Vogelsprache: Ein eigenartiger Amselalarm

Ich war heute in am Stadtrand spazieren und kam an einem Grünsteifen mit mittelgroßen Föhren und Birken vorbei. Schon von weitem konnte ich die Alarmrufe einiger Amseln hören. So kann ich ausschließen, dass ich den Alarm ausgelöst haben könnte.

Der Alarm kam aus der oben Region der Baumkronen. Auch waren vier Amseln am Boden unterwegs und suchen entspannt nach Fressbaren. Interessant ist, dass alle Amseln am Boden in Baseline waren – keine Angst, keine Unruhe.
Somit können Bodenjäger wie Katzen als Quelle der Unruhe ausgeschlossen werden.

Doch in den Baumkronen wurden die Alarmrufe immer heftiger.
Auch ein Raubvogel konnte es nicht gewesen sein, denn

  1. es war kein Luftalarm sondern ein Bodenalarm
  2. die Vögel am Boden waren absolut ruhig

Das Argument mit dem Luftalarm ist aber in Wahrheit kein echtes Argument. Im Sommer konnte ich ganz in der Nähe einen im Baum sitzenden Sperber sehen. Und die Alarme der Vögel im Umfeld waren Bodenalarme.

Wichtiger ist, das die Vögel am Boden keine Reaktion zeigten. Sie waren also nicht in Gefahr.

Leider konnte ich den Grund nicht ausmachen und nach 5 Minuten waren die Alarme zu Ende.


2 Responses to “Vogelsprache: Ein eigenartiger Amselalarm”

  1. Hallo! War vielleicht irgendwo ein Eichhörnchen in der Nähe? Als Nesträuber lösen sie nämlich durchaus “Bodenfeind” – Warnrufe aus, auch oben in der Baumkrone wo sie je gerne herumturnen…Herzliche Grüße, Simone

  2. tierspuren sagt:

    Danke Simone. Eine gute Idee.